• juliafurdea

Be Yourself - authentisches Leben führen

In einer Welt, mit strategisch vorbereiteten Worten, gefilterter Realität und einem fehlerlosen Leben, suche ich nach meinem echten Ich. Freimütig, roh und authentisch. Auch auf der Suche? Dann fangen wir an!


Ich habe in den letzten Monaten immer mehr gemerkt, dass ich es satt habe, mein Ich zu verstecken. Wir leben in einer Welt, die dir ständig sagt, wie du zu sein, handeln, reden und aussehen hast. Da kommt früher oder später das Gefühl auf: wer bin ich eigentlich? Und wenn ich mich finde, wie kann ich zu mir stehen? Das ist eine Frage, die mich seit Monaten beschäftigt und es kreuzen immer mehr Zitate, Lieder und Texte meinen Weg, die mich inspirieren weiter zu suchen. Auch wenn es oft hart ist und man schmerzhafte Kommentare und Kritik einstecken muss. Am Ende des Tages, will ich mein Leben als ICH leben und nicht als eine Kopie von wem anderen.

Cause Im so, so done! Guarding my tongue, holding me back. I‘m living the way that I want... (So Done - Alicia Keys ft. Khalid)

Wer bin ich?

Ich weiß ganz genau wer ich bin. Denn dieses Ich kann ich bei einer Person ungefiltert zeigen: bei meinem Mann Christian! Da kann ich blödeln und Grimassen schneiden, ich kann tanzen und meine echte Freude zeigen, ich kann mich schön anziehen und diese Attitüde annehmen, ich kann meine Gedanken formulieren und meine Ansicht zehn mal ändern. Ich habe keine Angst vor Zurückweisung oder Vorurteilen. Hier fühl ich mich sicher. Also: ich weiß wie es ist, sein wahres Ich zu zeigen und genau das will ich in die Welt hinaus tragen. Im Umgang mit Freunden, Familie, Kunden, Kollegen und Fremden.

I‘ve given in. I‘ve changed my identity. I didn‘t mean to go so far... (So Done - Alicia Keys ft. Khalid)

Es verbraucht einfach keine Energie, wenn man sich nicht verstellen muss. „Darf ich das sagen, oder verärgere ich jemanden damit? Soll ich das posten oder könnte das meiner Karriere schaden? Kann ich das anziehen oder ist es doch zu aufreizend?“ Das sind Gedanken, die mich tagtäglich begleiten. Doch wieso können wir nicht einfach unser wahres Ich zeigen? Weil wir Angst vor Ablehnung haben. Wir sind soziale Wesen, brauchen andere Menschen. Nur was bringt es, in einer Gesellschaft zu leben, wo wir unsere Gedanken zehn mal auf „Likeability“ überprüfen müssen, uns anziehen wie alle anderen, einen Gedanken nicht aussprechen, weil wir Angst haben unsere Kollegen zu verärgern und uns in echten Gefühlen zurückhalten müssen?

You can throw the world in my face. But the fear gives me life and I swear ´til I die... I‘m gonna do it my way! (My way - Aloe Blacc)

Let‘s live by the moment

Ich bin der tiefen Überzeugung, dass wir alle so viel mehr erreichen können, wenn wir nicht vergleichen und überanalysieren sondern einfach wir selbst sind. Diese ungefilterte, rohe, echte Person hat so viel Potenzial, so viele Ideen und so viel Stärke. Deine Stärke ist DU zu sein, weil einfach keiner so ist wie du. Deshalb hoffe ich, dass so viele wie möglich sich selbst finden. Andere nicht mehr verurteilen und kritisieren, sondern es zelebrieren und als Inspiration ansehen. Ich glaube auch nicht, dass sich selbst finden ein Punkt auf der To Do Liste ist. Das wahre Ich finden und dazu stehen ist wohl eine Lebensaufgabe. Wir können uns gemeinsam ermutigen, unterstützen und anfeuern - das versuche ich zumindest!

Cause baby we can do more than we know, more than we know... (More than we know - Alicia Keys)

Ich kann zum Schluss ein Buch empfehlen, dass mich sehr inspiriert hat, zu hinterfragen und mich zu finden: More Myself von Alicia Keys. Habt ihr Buch-, Podcast- oder sonstige Empfehlung? Dann gerne in den Kommentaren hinterlassen - es würde mich riesig freuen!

258 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen